Skip to main content

Fruchtsäure gegen Pigmentflecken

Pigmentflecken und Altersmale mit Fruchtsäure entfernen – Makellose Haut ohne Flecken

Pigmentierung am GesichtSie verraten das wahre Lebensalter des Gegenübers und treten vor allem auf Hautbereichen auf, die in jungen Jahren stark der Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren – Pigmentflecken. Die bräunlich runden Sprenkel sind eigentlich harmlose Hautmerkmale. Sie zeigen sich gerne ab der Lebensmitte. Ähnlich wie Sommersprossen können sie vereinzelt oder zu mehreren erscheinen und ganz unterschiedlich geformt sein. Pigmentflecken werden immer dann von der Haut produziert, wenn die natürliche Pigmentierung unkoordiniert und viel zu stark abläuft. Dann nämlich kommt es zu einer übermäßigen Bündelung des körpereigenen Melanins in den oberen Hautzellen, so dass die prägnanten Male plötzlich auftauchen. Da die Entstehung der Altersflecken immer mit einer starken Besonnung in Verbindung steht, werden sie medizinisch „Lentigo solaris“, also Sonnenfleck, genannt. Störungen der Epidermis müssen sich übrigens nicht immer in dunklen Punkten zeigen. In einigen Fällen treten auch weiße Pigmentflecken auf. Diese Depigmentierung zeigt sich ebenfalls eher im höheren Lebensalter.

 

Wie wirkt Fruchtsäure gegen Pigmentflecken?

Fruchtsäurepeelings haben den Vorteil, dass sie auf zwei Ebenen wirken. Sie fördern die Regenerationsfähigkeit der unteren Hautschichten (wirken also hautverjüngend) und lassen gleichzeitig die obere Hautschicht wieder makellos erstrahlen. Das liegt daran, dass der enthaltene Wirkstoff die vermehrte Bildung von Kollagen und Elastin in den unteren Hautschichten anregt. Die Fruchtsäure sickert während der Anwendung in den Hautkanal ein und fördert den Strukturaufbau von innen heraus. Neue Hautzellen bilden sich, die wiederum nach oben an die Hautoberfläche drängen. Zusätzlich wird die oberste Hautschicht durch das Peeling konsequent abgetragen – und damit auch die Pigmentstörung vernichtet! So wird der Anwender nicht nur die auffälligen Altersflecken los, sondern darf sich zusätzlich über eine aufgepolsterte und widerstandsfähige Hautstruktur freuen.

Wichtig zu wissen ist, dass die Behandlung von Pigmentflecken mit Fruchtsäure mehrmals wiederholt werden muss, bis auch tiefere Hautschichten erreicht sind. Üblich ist ein Turnus von einer Anwendung pro Woche. In den folgenden Tagen kann sich die Haut erholen und neu aufbauen. Die Kur erstreckt sich normalerweise auf mindestens sechs hintereinander folgende Wochen. So lange dauert ein gesamter Hautzyklus und der Körper hat bis dahin die Wiederherstellung aller Hautschichten abgeschlossen. Da die frische, makellose Haut nach der vollzogenen Therapie sehr lichtempfindlich ist, bietet sich ein Peeling eher in den Wintermonaten an.

An welchen Körperpartien hilft Fruchtsäure gegen Pigmentstörungen?

Fruchtsäurepeelings können beinahe von Kopf bis Fuß vorgenommen werden. Überall dort, wo sich braune oder dunkle Flecken auf der Haut zeigen, wirkt das Peeling zuverlässig. Die wässrige Lösung kann großflächig aber auch punktuell aufgetragen werden. Da Pigmentflecken sich häufig erst im Alter zeigen, nutzen viele Menschen die regenerierende Wirkung und behandeln etwaige fahle oder knittrige Hautflächen der Umgebung gleich mit. Insbesondere im Gesichtsbereich, also ausgehend von den Geheimratsecken bis hin zum Dekolleté, wirken Fruchtsäurepeelings besonders gut. Auch die dünne Haut am Handrücken sowie die Unterarme lassen sich ganz leicht damit kurieren. Die Prozedur ist so sanft zur Haut, dass sich mit ihr erste Flecken selbst bei Kindern entfernen lassen.

Hilft wirklich – An diesen Arealen kann ein Fruchtsäurepeeling zuverlässig helfen:

  • Schläfe
  • Wangen
  • Kopfhaut
  • Nase
  • Stirn
  • Ohren
  • Brust
  • Rücken
  • Nacken- und Schulterbereich
  • Hände
  • Handrücken
  • Arme und Unterarme
  • Beine
  • Waden
  • Füße

 

An welchen Körperpartien sollte man Fruchtsäure gegen Pigmentflecken nicht einsetzen?

Fruchtsäurepeelings sind sehr sicher in der Anwendung. Ursprünglich kommen sie aus der Dermatologie, weshalb ein solches Peeling sogar auf empfindlicher oder erkrankter Haut angewendet werden kann. Allerdings muss die Ausführung sehr gewissenhaft erfolgen. Generell dürfen die Schleimhäute des Körpers nicht mit Fruchtsäure behandelt werden. Das liegt darin begründet, weil das Präparat in den Hautkanal eindringt und (gewünschte) Veränderungen in den mittleren und unteren Hautschichten vornimmt. Schleimhäute allerdings sind anders aufgebaut, weshalb auf ihnen die Fruchtsäure viel zu stark dosiert wäre.

Hier ist eine Anwendung unbedingt zu vermeiden:

  • Innerer Mundbereich
  • Netzhaut des Auges
  • An den Schleimhäuten
  • An den Geschlechtsorganen
  • Unter Hautfalten
  • Bei offene Wunden
  • Sowie bei akutem
  • Herpes Zähne

 

Sonne und Solarium – Was ist bei einem Fruchtsäurepeeling zu beachten?

Ein Fruchtsäurepeeling stimuliert die Zellerneuerung. Der gewünschte Effekt ist, dass die oberste Hautschicht rasch abgestoßen wird und frische, regenerierte Haut darunter zum Vorschein kommt. Durch den noch jungen Lebenszyklus dieser neuen Hautschicht konnten sich allerdings die farbgebenden Pigmente noch nicht aufbauen. Die Haut ist einer Bestrahlung, ob künstlich oder natürlich, also schutzlos ausgeliefert. Sie könnte mit einer unschönen Hyperpigmentierung reagieren. Vermeiden Sie daher die Besonnung der Haut. Tragen Sie bereits während der Therapie tagsüber eine Hautpflege mit Lichtschutzfaktor bzw. Sonnenschutz auf. Gezielte Sonnenbäder, selbst mit Sonnencreme, sind in jedem Fall bis zu acht Wochen nach der Behandlung zu vermeiden. Erst dann ist der Heilungsprozess final abgeschlossen. Sodann kann die Haut wieder langsam an eine moderate UV-Bestrahlung gewöhnt werden. So umgehen Sie Hyperpigmentierungen oder andere Pigmentstörungen.

 

Hausmittel – Pigmentflecken mit Zitronensaft behandeln

Fruchtsäurepeeling gegen PigmentfleckenAuch wenn ihre Entstehung bei Männern wie bei Frauen generell harmlos ist, so möchte sie doch kaum jemand öffentlich zur Schau stellen. Die auffälligen Flecken auf der Haut können deshalb von einem spezialisierten Hautarzt behandelt werden – was allerdings keine Kassenleistung ist. Da der medizinische Eingriff den meisten Betroffenen zu teuer ist, greifen viele auf vermeintliche Hausmittel wie Zitronensaft zurück. Doch wer lästige Pigmentflecken mit Zitronensäure entfernen möchte, braucht einen langen Atem. Die Altersflecken auf der Oberhaut benötigen eine intensivere Behandlung. Generell lassen sich Pigmentflecken mit Säure entfernen, doch auf die richtigen Substanzen kommt es an. Als Mittel der Wahl haben sich deshalb Fruchtsäurepeelings bewährt. Sie dringen auch in die tieferen Hautschichten ein und behandeln Altersflecken zuverlässig dort, wo sie entstehen.

 

Wie kann man Pigmentflecken vorbeugen?

Als Ursache zur Entstehung gilt eine zu intensive UV-Belastung. Durch die konsequente Vermeidung von Sonnenlicht kann eine lokale Hyperpigmentierung zumindest eingedämmt werden. Ganz vermeiden lässt sie sich nicht immer. Auch körpereigene Stoffwechselvorgänge sowie bestimmte Hormone oder die Einnahme einiger Vitamine oder photosensibilisierender Medikamente (Johanneskraut) können ungewöhnliche Hautnuancen hervorrufen. Schützen Sie daher Ihre Haut ausnahmslos mit einer Tagespflege mit Lichtschutzfaktor und vermeiden Sie den übermäßigen Aufenthalt in der Sonne. Frisch behandelte Areale sollten zusätzlich mit einem Sunblocker abgeschirmt werden um die Melanin-Produktion an diesen Stellen konsequent zu unterbinden.

 

 


Ähnliche Beiträge